29. November 2021

Natürlich ist die aktuelle Situation für Familien auch anstrengend und kräftezehrend, Daher ist es jetzt umso wichtiger, dass Sie als Mutter oder Vater auch gut für sich sorgen, denn nur wenn sie gesund und stabil bleiben, können Sie auch weiterhin für Ihre Familie da sein.

Achten Sie daher auf ausreichend Schlaf und Pausen. Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, sich mit ihrem Partner in der Betreuung der Kinder abzuwechseln, so dass jeder einmal eine kleine Auszeit nehmen kann. Sollte das nicht möglich sein, gibt es vielleicht die Möglichkeit, dass jemand im Freundeskreis die Kinder für eine Weile beschäftigt – das ist auch online möglich. Hilfen dazu werden teils auch in Nachbarschaftsnetzwerk der sozialen Medien angeboten.

Gehen Sie an die frische Luft und treiben Sie Sport. Das ist ja auch gemeinsam als Familie möglich. Auch im Internet finden Sie viele Angebote für Online Sportangebote, die teils sogar kostenfrei sind.

Achten Sie auf gesunde Ernährung. Vielleicht nutzen Sie die Situation, mehr Zeit zu Hause verbringen zu müssen, um wieder mehr Zeit zur Zubereitung frischer Speisen zu haben und beziehen ihre Kinder in diese Tätigkeit ein.

Genießen Sie Kleinigkeiten, die vielleicht sonst wenig Beachtung finden. Vielleicht hilft es Ihnen auch, alleine oder gemeinsam mit Ihrer Familie, jeden Abend etwas zu benennen, das Ihnen an diesem Tag Freude gemacht oder gut getan hat.

Achten Sie darauf, was Ihnen gut tut – das kann für Jeden etwas anderes sein: ein Telefonat mit der Freundin, dem Freund oder ein paar Momente für sich allein mit einer Tasse Tee oder ein Spaziergang. Vielen von uns hilft es auch, bestimmte Routinen beizubehalten und das Gefühl zu haben, etwas Nützliches getan zu haben. Sollten Sie weiterhin ihrer Berufstätigkeit nachgehen, ist das wahrscheinlich ohnehin der Fall – lassen sie sich nicht überfordern und machen sich klar, was sie alles geleistet haben. Sollten Sie im home office arbeiten, gilt es eine Balance zu finden und die Grenze zwischen Arbeit und Privatleben zu ziehen. Insbesondere wenn diese Art des Arbeitens neu für Sie ist, ist es wichtig, sich hier eine Struktur zu schaffen.

Sollten Sie zurzeit weniger beruflich gefordert sein und haben dadurch mehr Zeit, kann es Freude machen, Andere zu unterstützen oder sich etwas vorzunehmen, was bislang immer zu kurz kam. Achten Sie aber darauf, dass sie sich nicht zu sehr in Aktivität stürzen. Einerseits kann man die Zeit der Krise nutzen, um sinnvolle Veränderungen in Gang zu bringen, andererseits sollte man aber auch darauf achten, sich nicht zu überfordern. Fragen Sie sich, welche Tätigkeit Ihnen Freude und Zufriedenheit schenkt. Das Motto könnte lauten „alles kann, nichts muss..“

Ein kostenfreies Online-Angebot für „Yoga – Interessierte“ finden sie unter:

www.yogaya.de/durchatmen-und-auftanken

Weitere Beiträge

9. August 2022

Neues Schuljahr – Neues Insta!

Nicht nur für Schülerinnen und Schüler sowie die neuen Lehrkräfte beginnt jetzt eine spannende Zeit. Auch für unsere Beratungsstelle beginnt …

Mehr erfahren
12. Juli 2022

Kunstausstellung in der Beratungsstelle

Der originale Artikel ist von Emilia Wilming geschrieben und am 22.06.2022 in der Rheinischen Post erschienen. Er ist online einsehbar …

Mehr erfahren
29. März 2022

Mit Kindern über den Krieg reden

Mit Kindern über den Krieg reden bedeutet für uns Erwachsene eine besondere Herausforderung nach den schwierigen Zeiten durch Corona. Auch …

Mehr erfahren